Autorenbeschreibung: Der erste Eindruck zählt (und verkauft!)

Warum ist eine gute Autorenbeschreibung so unverzichtbar?
Und wofür wird sie eigentlich gebraucht?

Fakt ist, sie muss nicht nur professionell und informativ sein, sondern auch Leser begeistern und neugierig machen. Eine Beschreibung von dir als Autor, die den Lesern sagt: Ich hab’s richtig drauf und du willst unbedingt mehr von mir lesen!

Klingt gut, oder?
Damit dir genau so eine Autoren-Vita gelingt, gibt’s ein paar Dinge zu beachten. Und welche das sind, zeig ich dir in diesem Artikel:

Autorenbeschreibung: Der erste Eindruck zählt (und verkauft!)

Autorenbeschreibung: Grundlagen, die du kennen solltest

Bevor ich dir zeige, wie du eine richtig geile Autoren-Vita schreibst, müssen wir ein paar Grundlagen klären:

Warum ist eine Autorenbeschreibung so wichtig?

Wenn du dein Buch verkaufen willst, brauchst du eine Autoren-Vita. So einfach.
Aber warum?

Sicher warst du schon einmal in einer Buchhandlung, hast dir ein Buch geschnappt, es umgedreht und die Autorenbeschreibung unter dem Klappentext gelesen.

Schließlich willst du wissen, wer dir da sein Wissen andrehen will – und was ihn überhaupt dazu befähigt.

Merkst du, dass du ein Buch eines Profis in der Hand hältst, wirst du es mit einer höheren Wahrscheinlichkeit kaufen.

Expertise ist also einer der wichtigsten Gründe, warum Menschen dein Buch (und damit dein Wissen) kaufen. Ist die Autorenbeschreibung gelungen, hat der Leser keinen Zweifel, dass du ein Experte auf deinem Gebiet bist.

Doch Expertise ist nicht alles. Es gibt noch weitere Faktoren.

Du kaufst das Buch auch, wenn dir der Autor sympathisch ist und du sein Buch unbedingt lesen willst.
Sympathie ist absolut ausschlaggebend.

Ein unsympathischer Autor (und dazu gehört auch das Bild) kann noch so sehr Profi sein. Wenn sich deine Leser mit dir nicht connecten können, weil die Autoren-Vita unprofessionell oder unsympathisch ist, hat dein Buch verloren.
Punkt.

Ein dritter Faktor, warum du eine Autorenbeschreibung brauchst, ist Neugier: Mach deine Leser neugierig auf deine Inhalte.
Motiviere sie, mehr von dir zu lesen.
Sorg dafür, dass sie bei dir hängen bleiben.

Nur wer neugierig auf den Inhalt eines Buches ist, wird es kaufen.
So einfach.

Wo findet man überall Autorenbeschreibungen?

Okay, wir brauchen eine Autorenbeschreibung.
Verstanden.

Aber wo sind solche Beschreibungen zu lesen?

Kurz gesagt: Die Autorenbeschreibung findet sich überall dort, wo Menschen mit deinen Büchern oder dir als Person in Berührung kommen:

1. Auf dem Buchrücken oder dem Schutzumschlag

Autorenbeschreibungen stehen auf dem Buchrücken oder dem Schutzumschlag, in der Regel unter dem Klappentext. Dort können sich interessierte Leser über den Inhalt des Buches und dich als Autor erkundigen und so schnell eine Kaufentscheidung treffen: Wer bist du und warum sollten sie dein Buch lesen?

Eine gut platzierte Autorenbeschreibung in deinem Buch kann einen großen Unterschied machen.

Übrigens: Wie du einen richtig geilen Klappentext schreibst, erfährst du, wenn du hier klickst.

2. Online-Shops

Die Autoren-Vita findest du auch in Online-Shops, in denen man deine Bücher kaufen kann. In der Regel dort, wo der Klappentext und die Pressestimmen zu finden sind. Auch das ermöglicht potenziellen Käufern, schnell eine Kaufentscheidung zu treffen.

Die Aufgabe ist dieselbe wie auf dem gedruckten Buch: Deinen potenziellen Käufern zu zeigen, dass du die richtige Wahl bist und dein Buch genau das ist, wonach sie suchen.

3. Autorenwebsites

Auch auf Autorenwebsites findet sich die Autorenbeschreibung. Dort oft in einer etwas ausführlicheren Form.
Denn: Wer sich die Mühe macht auf deine Autorenseite zu kommen, der will mehr Informationen über dich.
Und die soll er bekommen.

Gib auf deiner Website also richtig Gas: Was macht dich einzigartig? Was treibt dich an? Persönliche Bindung, das ist das Stichwort.

Übrigens: Hier darfst du auch kreativer und mutiger sein! Wie wäre es mit einer Autorenbeschreibung in Videoform?

4. Pressekits und Social Media

Es gibt angepasst Kurzversionen von Autoren-Vitae, die sich in Pressekits für Journalisten und auf deinen Social-Media-Profilen finden.

Jede Plattform hat ihre eigenen Regeln.
Und Anforderungen.
Heißt: Pass deine Autorenbeschreibung an, bleib flexibel. – Nur so kannst du sicher sein, dass sie überall gut ankommt.

Die Autorenbeschreibung schreiben: So geht’s

Jetzt wird’s spannend.

Du weißt, warum die Autoren-Vita so wichtig ist und wofür du sie brauchst. Aber du weißt noch nicht, wie man sie richtig schreibt und welche Elemente sie unbedingt braucht.

Das erfährst du jetzt:

Die richtige Perspektive deiner Autorenbeschreibung

Stell dir vor, du liest eine Autorenbeschreibung und der Autor spricht in Ich-Form zu dir. Das kann schnell selbstverliebt und unprofessionell wirken.

Lass mich dir das anhand eines konkreten Beispiels zeigen:

Die britische Autorin Joanne K. Rowling würde in ihrer Vita so über sich schreiben:

Ich bin eine britische Schriftstellerin, die mit einer Reihe von Romanen um den Zauberschüler Harry Potter berühmt wurde. 2012 veröffentlichte ich mit „Ein plötzlicher Todesfall“ meinen ersten an ein erwachsenes Publikum gerichteten Roman. Ich bin unter den Schriftstellern der Weltgeschichte die erste, die mit ihren Werken eine Milliarde US-Dollar verdiente.

– Nicht so prickelnd, oder?

Dieselbe Autorenbeschreibung, diesmal in der dritten Person geschrieben:

Joanne Rowling, OBE, geboren 1965 in Yate, South Gloucestershire, ist eine britische Schriftstellerin, die mit einer Reihe von Romanen um den Zauberschüler Harry Potter berühmt wurde. 2012 veröffentlichte sie mit „Ein plötzlicher Todesfall“ ihren ersten an ein erwachsenes Publikum gerichteten Roman. Rowling ist unter den Schriftstellern der Weltgeschichte die erste, die mit ihren Werken eine Milliarde US-Dollar verdiente.

Nun klingt sogar sehr schmeichelhaft.
Und wichtiger: überzeugend!

Es ist also wichtig, dass du die Autorenbeschreibung in der dritten Person verfasst, auch wenn sich das erst einmal komisch für dich anfühlt.

Wichtig: Es gibt Ausnahmen, in denen du von der Perspektive abweichen darfst. Zum Beispiel, wenn du ein Video mit einer Autorenbeschreibung für deine Website oder Social Media erstellst, dann ist natürlich die Ich-Form das einzig Richtige. 

Die richtige Textlänge deiner Autorenbeschreibung

Lass uns einen Blick auf die richtige Textlänge werfen.

Hier gibt es eine Antwort, die für fast alle Formate gültig ist, wenn’s um deine Autoren-Vita geht: kurz und knackig!

Warum?
Niemand hat Bock, sich durch eine ellenlange Autorenbeschreibung zu quälen.

Falls du zu denen gehörst, die Zahlen brauchen: 250 Wörter reichen aus. Die kannst du nutzen, um die wichtigsten Infos zu vermitteln und deine Leser neugierig zu machen.

Streiche alles, was nicht zwingend notwendig ist (und das ist eine ganze Menge). Jeder Satz sollte zum Punkt kommen.

Inhalt deiner Autorenbeschreibung

In der dritten Person schreiben und auf den Punkt kommen – das sind die zwei goldenen Regeln für eine Autorenbeschreibung.

Was aber schreibst du denn nun konkret in diese Autoren-Vita?

Kurz gesagt: Alles (beziehungsweise nur das), was deine Leser von dir und deinem Buch überzeugt.

1. Expertenstatus

Hier geht’s um Glaubwürdigkeit und darum, ernst genommen zu werden.
Und um das in deiner Autorenbeschreibung rüberzubringen, musst du für das Buch relevante Informationen liefern: Ausbildung, Erfahrungen, spezifische Kenntnisse. – Aber wirklich nur dann, wenn sie relevant sind:

Wenn studierte Historiker einen historischen Roman schreiben, kaufen wir den eher, als wenn er aus der Feder eines Informatikers kommt.

Einen Ratgeber, um Nichtraucher zu werden, kaufen wir eher von einer Suchtmedizinerin als von einer Mathe-Lehrerin.

Du verstehst, was ich meine.

2. Erfolge und Leserstimmen

Nichts überzeugt uns so sehr wie echte Erfolge und Lob von anderen.

Erwähne, was du alles erreicht hast: Publikationen, Auszeichnungen, Empfehlungen.
Je prominenter die Stimmen sind, die für dich sprechen, und je wichtiger die Medien, desto stärker ist dieser Punkt.

Das zeigt, dass du nicht nur schreibst, sondern dass du das auch sehr erfolgreich tust und dafür Anerkennung von außen bekommst.

3. Persönliche Details

Deine Leser wollen wissen, wer du als Mensch bist.

Warum? Weil sie dann eine persönliche Bindung zu dir aufbauen.

Persönliche Details, wie Hobbys oder Leidenschaften, machen dich nahbar und sympathisch.
Das schafft Verbindung und Sympathie.

Wähle auch hier relevante Details, die eine Kaufentscheidung positiv beeinflussen.

Autorenbeschreibung: Hinter den Worten – das muss deine Autoren-Vita liefern

Bisher haben wir an der Oberfläche gekratzt: Wir haben die Perspektive und die Textlänge geklärt; wir haben darüber gesprochen, welche Inhalte in deine Autorenbeschreibung gehören.

Lass uns jetzt ein bisschen tiefer graben.
Reden wir darüber, was der Text vermitteln muss:

Der Nutzen für den Leser

Das ist der wichtigste Punkt der ganzen Autorenbeschreibung, auch wenn man ihn nicht sichtbar greifen kann: der Nutzen für den Leser.

Konkret: Der Leser will wissen, was es ihm bringt, dein Buch zu lesen.

Du solltest dich also nicht nur darauf fokussieren, was du alles erreicht und geschafft hast, sondern zeigen, was es dem Leser nützt, wenn er dein Buch liest:

  • Was lernt er von dir?
  • Welche Probleme wirst du lösen?
  • Wie wird dein Buch sein Leben bereichern?

Ja, du machst ihm klar, dass dein Buch mehr ist als nur eine Ansammlung von bedrucktem Papier: Dein Buch ist eine Lösung, eine Inspiration, eine Veränderung.

Wie zeigst du das?
Ganz einfach: Indem du in deiner Autoren-Vita durchklingen lässt, wie du Menschen hilfst. Die Informationen sollen den Wert deines Buches unterstreichen.

Du willst ein Beispiel? Hier hast du eines:

Max Mustermann hat einen Doktortitel in Literaturwissenschaft und wurde mehrfach für seine wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet.

Oder so:

Max Mustermann hilft dir mit seinem tiefen literaturwissenschaftlichen Wissen, komplexe Texte besser zu verstehen und deine eigenen Schreibfähigkeiten zu verbessern.

Im ersten Satz liegt der Fokus auf dem Autor. Im zweiten Satz liegt der Fokus auf dem Leser und dem Mehrwert, den er bekommt.

Wenn es sich um zwei identische Bücher mit unterschiedlichem Buchrücken handeln würde, würden wir Buch Nummer 2 kaufen.
Alle.

Humor in Autorenbeschreibungen

Ein bisschen Humor wirkt Wunder.
Und vor allem: Es macht sympathisch!

Humor lockert den Text auf.

Aber Achtung: Der Humor sollte zu dir als Autor und zu deinem Buch passen.

Wenn du ohnehin humorvolle Texte schreibst, darfst du diesen natürlich auch in deiner Autorenbeschreibung verwenden. So weiß der Leser gleich, was ihn erwartet.

Auch lustige Anekdoten bauen eine Verbindung zum Leser auf und bringen ihn zum Schmunzeln.

Aber Achtung: Nicht für jede Plattform eignen sich Anekdoten in der Vita.
Und: Wenn du ein Fachbuch schreibst und, wie es hierfür üblich ist, eine sachliche, professionelle Tonalität verwendest, solltest du in der Autorenbeschreibung auf Humor verzichten. Es würde deine Leser nur irritieren.

Den Unterschied zwischen einem Fachbuch, einem Sachbuch und einem Ratgeber erkläre ich dir in diesem Blockbeitrag.

Schräge Fakten

Einzigartige und ungewöhnliche Details machen deine Autorenbeschreibung besonders interessant.

Eine verrückte Reise, ein schräges Hobby, ein skurriles Erlebnis?
All das macht dich interessant und die Leser sind neugierig, mehr über dich zu erfahren.

  • Neben seiner Tätigkeit als Autor nimmt Max Mustermann regelmäßig an Pizza-Wettessen teil.
  • Max Mustermann ist dreifacher Weltmeister im Unterwasser-Knallfroschschießen.

Solche Fakten heben dich von der Masse ab und bleiben im Gedächtnis.

Achtung, auch hier gilt: Nur was deinen Buchverkauf unterstützt, kommt an schrägen Fakten in die Autoren-Vita.

Weitere Tipps für deine Autorenbeschreibung

Hier sind noch ein paar weitere Tipps, um deine Autorenbeschreibung zu perfektionieren:

  • Authentizität: Bleib in jedem Fall authentisch und aufrichtig. Lass weg, was du beschönigen musst.
    Außerdem sollte deine Autorenbeschreibung zu deinem Schreibstil passen, damit die Leser wissen, was sie erwartet.
    Schreibst du ernsthafte Sachbücher? Dann sollte deine Vita diesen Ton treffen. Bist du in deinen Ratgebern eher humorvoll und sarkastisch unterwegs? Dann darf auch deine Beschreibung entsprechend aussehen.
    Authentizität ist der Schlüssel, um glaubwürdig und echt rüberzukommen.
  • Der berühmte erste Satz: Der erste Satz ist entscheidend!
    Deshalb sollte er knackig sein und die Leser fesseln. Ein guter Einstieg macht neugierig und zieht den Leser in deinen Text.
    Achtung: Etablierte Autoren verkaufen in der Regel durch ihren Ruf, hier dient die Beschreibung zur Darstellung der Person und zur Bekräftigung von Errungenschaften.
    Bei neuen Autoren übernimmt die Autoren-Vita den Verkauf des Buches gemeinsam mit Klappentext und Cover. Er muss also entsprechend aufbereitet sein.
  • Autorenfoto: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – das gilt auch für deine Autorenbeschreibung. Ein professionelles (!) Foto ist hier ein Muss.
    Am besten vom Profi-Fotograf.
    Auch Fotos, die dich in Action zeigen (z. B. beim Schreiben oder bei einer Lesung) unterstreichen deine Expertise, primär auf Social-Media-Kanälen und auf deiner Autorenwebsite.

So sehen die Autorenbeschreibungen von etablierten Autoren aus

Genug Theorie.
Lass uns einen Blick auf die Praxis werfen.

Ich habe dir drei Autorenbeschreibungen erfolgreicher Autoren rausgesucht, damit du siehst, wie Profi-Beschreibungen aussehen können:

Patrick Süskind

Link: https://www.perlentaucher.de/autor/patrick-sueskind.html

Patrick Süskind, geboren 1949 in Ambach am Starnberger See, begann während seines Geschichtsstudiums in München und Aix-en-Provence zu schreiben. Er war Mitautor der Fernsehdrehbücher von „Monaco Franze“ und „Kir Royal“ von Helmut Dietl. 1980 schrieb Süskind den einaktigen Monolog „Der Kontrabass“, der zu den meistgespielten deutschen Stücken in Europa zählt. Süskinds erster Roman, „Das Parfüm“, wurde zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Romane der vergangenen Jahrzehnte.

Stephen King

Link: https://www.perlentaucher.de/autor/stephen-king.html

Stephen King, geboren 1947 in Portland, Maine, war zunächst als Englischlehrer tätig, bevor ihm 1973 mit seinem ersten Roman ‚Carrie‘ der Durchbruch gelang. Seither hat er mehr als 30 Romane geschrieben und über 100 Kurzgeschichten verfasst und gilt als einer der erfolgreichsten Schriftsteller weltweit. Stephen King lebt mit seiner Frau Tabitha in Bangor, Maine.

Haruki Murakami

Link: https://www.perlentaucher.de/autor/haruki-murakami.html

Haruki Murakami, geboren 1949 in Kyoto, studierte Theaterwissenschaften und Drehbuchschreiben in Tokyo. 1974 gründete er den Jazzclub „Peter Cat“, den er bis 1982 leitete. In den 80er Jahren war Murakami dauerhaft in Europa ansässig (u. a. in Frankreich, Italien und Griechenland), 1991 ging er in die USA, ehe er 1995 nach Japan zurückkehrte. Murakami hat zahlreiche Romane und Erzählungen veröffentlicht und wurde mit den höchsten japanischen Literaturpreisen ausgezeichnet. Er hat die Werke von Raymond Chandler, John Irving, Truman Capote und Raymond Carver ins Japanische übersetzt.

Bock, dein eigenes, richtig gutes Buch zu schreiben? In meinem Blogbeitrag Buch schreiben: Ein Leitfaden für Autoren“ zeige ich dir, wie’s geht.

Fazit: Die Autorenbeschreibung – dein Schlüssel zur Leserbindung

Eine gute Autorenbeschreibung ist unverzichtbar und macht einen Unterschied aus. Sie kommt auf verschiedenen Plattformen zum Einsatz und baut eine Brücke von dir als Mensch zu deinem Leser.

Mit der richtigen Perspektive, prägnanten Inhalten und persönlichen Details machst du deine Leser neugierig und bindest dich an sie.

Denk dran: Authentizität ist der Schlüssel. Deine Vita sollte zum Stil deines Buches passen und auf den Punkt kommen.

Nimm dir für deine Autorenbeschreibung Zeit.
Sie wird dich lange begleiten.

Seit Jahrzehnten begleite ich Autoren auf ihrem Weg: Egal ob’s ums Schreiben, den Klappentext, die Autorenbeschreibung oder das Marketing geht.
Lass uns herausfinden, was wir gemeinsam für dich und dein Buch reißen können:

» Klicke hier und buche dein erstes unverbindliches Strategiegespräch.

Anzeige

» Lass uns über dein Buch reden…