Fachbuch schreiben: Schritt für Schritt zur Veröffentlichung

Ein Fachbuch schreiben – ein Abenteuer, das dir eine satte Portion Disziplin abverlangt.

Aber keine Sorge: Mit den richtigen Strategien und Hilfsmitteln merkst du ziemlich schnell, dass der Berg Arbeit für dein Fachbuch nicht so unüberwindbar ist, wie er zuerst schien.

Und genau damit versorge ich dich in diesem Artikel: Du erfährst, wie du dein Fachwissen Schritt für Schritt in ein Buch verwandelst: von der ersten Idee über die Recherche hin zum fertigen Werk.

Los geht‘s:

Fachbuch schreiben: Schritt für Schritt zur Veröffentlichung

Ein Fachbuch schreiben: Die Vorbereitungen

Eine ordentliche Vorbereitung ist das A und O, bevor du auch nur ein Wort deines Fachbuchs zu Papier bringst. – Warum? Weil deine Vorbereitung über den Erfolg und die Motivation des Schreibprozesses entscheidet.

Die Vorbereitung ist das Fundament und verringert das Risiko, beim Schreiben festzustecken oder in eine Schreibblockade zu rutschen.

Tipp: Klicke hier, wenn du wissen willst, was der Unterschied zwischen einem Sachbuch, einem Fachbuch und einem Ratgeber ist.

Warum ein Fachbuch schreiben?

Als erstes solltest du dein Warum klären: Warum willst du dieses Fachbuch schreiben?

Diese einfache Frage bildet die Basis für alles, was folgt: Denn ein starkes Warum ist pure Antriebskraft.

Je stärker dein Warum, desto größer deine Motivation.
So einfach.

Deine Motivation könnte sein:

  • Dein Wissen teilen oder für künftige Experten bewahren.
  • Dich als Experte auf deinem Gebiet positionieren.
  • Neue Karrierechancen eröffnen.
  • Oder andere starke persönliche Gründe.

Was auch immer dein Grund ist, halte ihn (schriftlich!) fest und ruf ihn dir regelmäßig ins Gedächtnis.

Ein klares Ziel vor Augen zu haben, hilft dir, während des gesamten Schreibprozesses fokussiert und motiviert zu bleiben.

Und hängst du doch einmal durch, dann denk an dein Warum.

Das bringt es dir ein eigenes Fachbuch zu schreiben

Mit einem Fachbuch positionierst du dich als Experte auf deinem Gebiet. Du teilst nicht nur dein Wissen, sondern schärfst dein Profil und generierst passives Einkommen:

Positionierung als Experte

Ein Fachbuch ist unbestritten das, was dich als Experten auf deinem Gebiet auszeichnet. Es zeigt der Fachwelt, dass du nicht nur über Wissen verfügst, sondern dass du fähig bist, dieses Wissen auch anderen zugänglich zu machen.

Es öffnet dir Türen.

Persönliche und berufliche Ziele erfüllen

Dein Fachbuch zu schreiben, hilft dir, deine Gedanken zu ordnen und festzuhalten. Du kannst dein Wissen teilen.
Womöglich zählt genau das Schreiben dieses Buches zu deinen Lebensträumen.
Darüber hinaus dienen dein Wissen, deine Erkenntnisse und Tools anderen zur Weiterbildung.

Langfristige Vorteile deines eigenen Fachbuchs

Ein Fachbuch bleibt.
Für immer.

Es wird zu einer dauerhaften Quelle der Inspiration und Information für andere.

Außerdem ist es eine stetige Einnahmequelle für dich.
Zum einen durch direkte Buchverkäufe, zum anderen als Eintrittskarte für Beratungsaufträge und Engagements.

Im digitalen Zeitalter, in dem Online-Content kommt und geht, ist ein Fachbuch etwas, das bleibt.

Finde und verstehe deine Zielgruppe

Wer wird eigentlich dein Buch lesen?

Klartext: Wenn du nicht verstanden hast, wer deine Leser sind, schreibst du irgendwas für irgendwen.

  • Sind deine Leser Branchenexperten oder Neulinge?
  • Suchen deine Leser eine Einführung oder nach fortgeschrittenem Wissen?
  • Welche Ziele haben deine potenziellen Leser? Was erhoffen sie sich von deinem Buch?

Indem du deine Zielgruppe definierst und deine potenziellen Leser verstehst, kannst du den Stil und den Inhalt deines Buchs besser auf die Bedürfnisse deiner Leser abstimmen.
Und erhöhst damit die Aussicht auf Erfolg.

Gliederung und Recherche

Sobald du dein Warum und deine Zielgruppe kennst, kannst du dich an die Recherche machen.
Zwei Dinge sind hier essenziell:

  1. Gliederung first

Starte mit einer groben Gliederung deines Fachbuchs.

Die Gliederung gibt dir nicht nur einen klaren Fahrplan beim Schreiben, sondern stellt auch sicher, dass dein Buch wirklich das liefert, was deine Leser erwarten.

Sie muss nicht in Stein gemeißelt sein – denk flexibel!

Eine logische Struktur, die sich wie ein roter Faden durch dein Buch zieht, ist Gold wert. Pass sie an, verfeinere sie, mach sie zu deinem Masterplan.

Tipp: Beginne mit einer groben Gliederung, die du nach und nach verfeinerst, bis du detaillierte Strukturen hast. Jedes Kapitel sollte auf dem vorherigen Kapitel aufbauen, ein klares Ziel haben und in weitere Unterkapitel unterteilt sein.

  1. Recherche

Jetzt geht’s ans Eingemachte: Im zweiten Schritt führst du eine ausführliche Recherche durch. Lass dich nicht davon abhalten, deine Gliederung anzupassen, wenn du auf neue, spannende Infos stößt.

Eine sorgfältige Vorbereitung sichert die Qualität deines Buches und sorgt dafür, dass es den Nerv deiner Zielgruppe trifft.

Schreib dein Fachbuch: Der Schreibprozess

Sind die Vorbereitungen für dein Buch abgeschlossen, beginnt der eigentliche Schreibprozess. Und dank deiner sorgfältigen Vorbereitung bist du jetzt startklar dafür.

Schreib alles, was du weißt

Halte dich beim Schreiben deines Fachbuchs nicht mit Kleinigkeiten wie Stil, Grammatik oder Rechtschreibung auf.

Der erste Schritt ist simple und macht Spaß: Schreib alles auf, was dir zu jedem Punkt deiner Gliederung einfällt.
Nur schreiben, nicht korrigieren oder ständig mit den Augen zurückspringen.
Ständiges Korrigieren killt deinen Flow, also lass es sein.
Fürs Überarbeiten ist später Zeit.

Der Schreibprozess frisst die meiste Zeit und fordert viel Disziplin von dir.

Hier sind Tipps für eine smoothere Schreib-Routine:

  • Mach’s dir schön: Wo wirst du dein Buch schreiben? Sorge dafür, dass du dich an diesem Ort wohl fühlst. Rüste dich mit allem, was du brauchst – Stifte und Papier für Geistesblitze, Snacks und Getränke, Textmarker, Recherchematerial usw.
  • Setz dir klare, machbare Ziele, denn das hilft gegen Schreibblockaden. Steckst du fest, lass die Stelle einfach offen und mach weiter. Du kannst später hierher zurückkommen und du wirst sehen, dann ist es meist leichter.

Tipp: Bock auf noch mehr Input? Klicke hier, um unseren vollständigen Guide zum Buchschreiben zu lesen: „Buch schreiben: Ein Leitfaden für Autoren“.

Nach dem Schreiben: Die Überarbeitung

Time-out für deine Buchkreation!
Richtig gehört, jetzt ist Pause angesagt.

Leg dein Buch auf Eis, bevor du mit der Überarbeitung loslegst. So wirst du die Textblindheit, die sich (vollkommen natürlich) beim Schreiben eingeschlichen hat, wieder los.

Nach der Pause (mindestens eine Woche, besser zwei Monate) hast du frische Augen und kannst dich an die Überarbeitung machen:

Überarbeiten Teil 1: Kausalität und Logik

Die erste Überarbeitungsrunde steht an: Check die Substanz. Der rote Faden und die Klarheit stehen im Fokus.

  • Zieht sich der rote Faden durch dein Buch?
  • Sind die Informationen knackig und für deine Zielgruppe verständlich aufbereitet?
  • Deckt dein Buch alle Fragen ab, die zum Thema aufploppen könnten?

Tipp: Für diesen Schritt ist es hilfreich, wenn du dir deine Rohfassung mit einem dicken Rand ausdruckst oder als PDF auf dem Tablet importierst. Dann kannst du in Ruhe lesen und dir Notizen machen, die du später in dein Buch einarbeitest. So bleibt dein Lesefluss flüssig und du bekommst ein besseres Gefühl für deine Inhalte.

Überarbeiten Teil 2: Rechtschreibung, Grammatik, Schreibstil

Im zweiten Durchgang wird’s detailliert: Du knöpfst dir Rechtschreibfehler und Grammatikpatzer vor und verbesserst deinen Stil.

Checke, ob dein Stil auch wirklich zu deiner Zielgruppe passt.

Extra-Tipp: Professionelle Sachbücher sollten auf aufgeblähte Füllwörter und unnötige Adjektive im Text verzichten.

Feedback

Steht dein Fachbuch, dann gib es in die Hände von echten Kennern. Externes Feedback ist ein Game-Changer: Drittmeinungen helfen dir zu erkennen, was dir entgangen ist. Es klärt Unsicherheiten und Missverständnisse im Text.

Aber Achtung! Wähle deine Feedback-Crew weise: Denn nur echte Profis, die ehrlich und konstruktiv kritisieren, bringen dich weiter.

Und klar, basierend auf deren Feedback: Überarbeite dein Manuskript ein letztes Mal!

Nach dem Schreiben: Dein Fachbuch veröffentlichen und vermarkten

Spätestens wenn dein fertig überarbeitetes Manuskript vor dir liegt, wird’s Zeit, dass du dir Gedanken über die Veröffentlichung und das Marketing machst:

Veröffentlichungsoptionen

Du hast zwei Wege, dein Buch in die Welt zu bringen:

1. Verlag

Klar, der klassische Verlagsweg.
Inklusive Rundum-sorglos-Paket: Lektorat, Design, Vertrieb und Marketing – alles drin.

Du profitierst von der Erfahrung und den Kontakten eines Verlags, dafür lässt du aber einige nicht unerhebliche Prozente deiner Buchgewinne dort.

2. Self-Publishing

Oder du machst dein Ding allein: Self-Publishing.

Die Kontrolle?
Bleibt ganz bei dir.
Die Margen?
Die auch.

Aber denk dran: Das Risiko und die Kohle für Lektorat, Design, Druck, Marketing und Vertrieb – hängt alles an dir.

Tipp: Willst du wissen, wie du dir einen Killer-Klappentext zimmerst? Klicke hier und lies dir den Blogbeitrag durch: „Klappentexte, die verkaufen: In wenigen Sekunden überzeugt“

Marketing für dein Fachbuch

Jetzt ist es Zeit, die Fachwelt dein Buch erleben zu lassen.

Entscheidest du dich für einen Verlag, kümmert der sich um die ganze Show: Positionierung und Vermarktung deines Buches.
Clevere Sache, denn ohne gutes Marketing findet dein Buch nicht seinen Weg in die Hände deiner Zielgruppe.

Gehst du den Self-Publishing-Weg, bist du der Marketing-Boss. Von Werbeanzeigen im Netz bis hin zu Kontakten in Fachkreisen – Uni-Fachbereiche und andere Institutionen können hier Gold wert sein.

Und jetzt kommst du ins Spiel.
So pushst du dein Buchmarketing, egal für welchen Veröffentlichungsweg du dich entscheidest:

  • Go digital: Setz auf Online-Plattformen und soziale Medien, um auf dich und dein Buch aufmerksam zu machen.
  • Netzwerken, was das Zeug hält: Knüpfe an bestehende Kontakte an und baue neue auf. Zeig, dass du der Experte in deinem Fach bist.
  • Fachpresse nutzen: Schlage Fachzeitschriften Themen aus deinem Buch vor und biete dich als Experte an.
  • Auf die Bühne, fertig, los: Organisiere Lesungen und sei auf Fach-Events präsent, um dein Fachbuch vorzustellen.

Fazit: Dein Fachbuch – dein Legacy

Dein Weg zum eigenen Fachbuch ist zwar herausfordernd, aber auch unendlich lohnenswert. Du setzt damit einen Meilenstein, positionierst dich als Experte und öffnest Türen zu neuen Karrierechancen.

Du schaffst etwas, das bleibt.
Für immer.
Und du leistest einen wertvollen Beitrag für dein Fachgebiet –ein Gewinn für jeden, der sich für dein Thema interessiert.

Ready, dein Fachwissen in Buchform zu verewigen? Lass uns bei einem Erstgespräch rausfinden, wie wir dein Fachbuch in deiner Branche einschlagen lassen.

» Einen Termin kannst du dir hier ganz einfach selbst buchen.

Anzeige

» Lass uns über dein Buch reden…